Berichte - Archiv
Jahr: 2021 -  2020 -  2019 -  2018 -  2017 -  2016 -  2015 -  2014 -  2013 -  2012 - 
31.03.2013: L32A für die FF Höchst im Odenwald

Höchst im Odenwald (HE) – Unter dem Funkrufnamen “Florian Höchst 1-30″ rückt künftig eine neue DLA(K) 23/12 von Metz Aerials auf MAN TGM 15.290 aus, intern auch als L32A (A für Articulated, neigbarer 3,5 Meter langer Korbarm) bezeichnet. Der daran montierte Rettungskorb ist für ein Nutzgewicht von 450 Kilogramm oder vier Personen ausgelegt.

Neben ihrer Funktion als Rettungsgerät wird die neue Drehleiter zur Brandbekämpfung sowie zur Ausleuchtung von Einsatzstellen genutzt. Für den Löscheinsatz ist der oberste Leiterteil mit einem fest verlegten Wasserrohr ausgestattet. An dieses wird das Wenderohr mittels eines flexiblen Schlauchs angeschlossen. Zusätzlich speist die Leitung einen C-Storz-Anschluss sowie zwei Korbsprühdüsen für den Eigenschutz. Zur Beleuchtung der Einsatzstelle verfügt die DLA(K) über LED-Scheinwerfer am Rettungskorb, am Korbboden, an der Unterleiter sowie über eine LED-Umfeldbeleuchtung rund um das Podium. Drei Kameras – am Korbboden, am Gelenkteil sowie eine Rückfahrkamera – erleichtern dem Maschinisten die Arbeit.

Für eine am Standort bereits vorhandene Wärmebildkamera ist eine Bildübertragung zum Hauptbedienstand eingerichtet. Drei Steuerungssysteme stehen dem Maschinisten ebenfalls zur Verfügung: Das Target Memory System (TMS) erlaubt es, verschiedene Korbpositionen zu speichern und automatisch wieder anzufahren. Dieses System zeichnet einen Weg über einen Zeitraum von bis zu vier Minuten auf. Ein weiteres Feature ist die Automatische Rückholfunktion (ARF), die dann aktiviert werden kann, wenn zwischen Korb und Hauptbedienstand kein direkter Blicckkontakt mehr gegeben ist. Per ARF kann der Leitersatz dann so weit zurückgefahren werden, bis der Leiterpark vom Hauptbedienstand aus wieder einsehbar ist. Dabei werden die letzten Bewegungen rückwärts gefahren. Die Geschwindigkeit wird dabei über den Joystick kontrolliert.

Das dritte System nennt sich Vertikales Rettungssystem (VRS). Es wird am Hauptbedienstand aktiviert und sorgt dafür, dass sich der Korb ausschließlich in vertikaler Richtung bewegt. Der Leiterpark fährt dazu automatisch aus beziehungsweise wird entsprechend aufgerichtet. Menschen und Gegenstände können so senkrecht aus Schächten gerettet werden. (Text und Informationen: Rosenbauer International AG)

Termine
26.10.-16.11.2021
Atemschutzgeräteträgerlehrgang in Erbach
01.11.-21.11.2021
Truppmann Teil 1 in Michelstadt
04.11.2021
Online Unterricht- Windkraftanlagen